Milben, Haarlinge und Co.

Haarlinge oder Pelzmilben haben sich die Meeris schnell mal von draußen oder mit den Heu (Gras) eingefangen. Diese sind in geringer Anzahl noch nicht gefährlich für das Meerschweinchen. Sie leben im Fell, sitzen auf den Haaren und ernähren sich von Haar und Schuppen.


Haarlinge werden oft auch als Läuse bezeichnet. Sie erkennen einen Haarlingsbefall daran, dass sich Ihr Meerschweinchen auffallend viel kratzt. Bei näherem hinsehen erkennen Sie kleine, gelbliche Würmchen, die in der Nähe der Haut durchs Fell kriechen. Man kann sie mit dem blossen Auge leicht erkennen.


Einen Pelzmilbenbefall erkennen Sie daran, dass im Fell winzig kleine Punkte zu sehen sind. In dunklem Fell sehen sie hell aus, und in hellem dunkel. Im Gegensatz zu den Grabmilben sitzen sie nicht auf der Haut, sondern am einzelnen Haar. Sie bevorzugen vor allem die hintere Körperpartie.


Halter von Meerschweinchen sind einem Haarlings- und Pelzmilbenbefall gegenüber recht machtlos. Meist ist schlechtes Heu oder Einstreu die Ursache dafür. Oftmals schleppt man sich diese Parasiten auch durch neue Tiere ein. Eine Vorbeugung ist auch bei bester Haltung und Ernährung kaum möglich!


Stärkerer Befall von Haarlingen und Pelzmilben verursacht Juckreiz und Unruhe, sowie das Abbrechen der Haare. Spätestens dann sollten Sie reagieren und den Tierarzt aufsuchen!


Ein Grabmilbenbefall bleibt lange unentdeckt, da diese Milbenart mit dem Auge nicht zu sehen ist, diese sich Gänge unter der Haut bohren und sichtbare Symptome erst bei bereits fortgeschrittener Ausbreitung bemerkt werden.


Grabmilben verursachen heftigsten Juckreiz, Unruhe bis zur Abmagerung, Rötung, Entzündung, Verdickung der Haut mit Schüppchenbildung, Haarausfall, Berührungsempfindlichkeit der Haut an befallenen Stellen, blutige Kratzwunden.


Der Befall beginnt meist im Ohren-, Hals-, Nacken-, Schulterbereich und breitet sich von dort auf andere Regionen aus.


Halter von Meerschweinchen sind einem Grabmilbenbefall gegenüber recht machtlos. Meist ist Heu oder Grasfütterung die Ursache dafür. Stress, schlechte Ernährung und allgemeine Erkrankungen (Schwächung des Immunsystems) begünstigen die Sache noch. Bevorzugte Jahreszeiten sind Frühling und Herbst. Eine Vorbeugung ist auch bei bester Haltung und Ernährung kaum möglich.


Bei Grabmilbenbefall bitte umgehend den Tierarzt aufsuchen!


Achtung! Haarlinge, Pelz- sowie Grabmilben gehen auch auf andere Meerschweinchen über!!! (Jedoch nicht an den Menschen!)